KIRCHEN. „Begeisterung ist der Grund allen Fortschritts", zitierte Arnold Holstein, ehemaliger Kulturdezernent des Kreises, den Autobauer Henry Ford, bei der Eröffnungsfeier der Ausstellung „Begegnungen". Diese ist noch bis zum 18. September in den Räumen der Anwaltskanzlei Dornhoff und Arnal in Kirchen für Kunstfreunde zu sehen. .

Holstein bezog das Zitat auf die vier Aussteller: Valentina Specht und Horst Vetter aus Betzdorf, Barbara Kitschke aus Herkersdorf und die Kirchenerin Theresa Heer. Vielseitigkeit zeichne die Arbeiten der Gruppe aus. Ein Rundblick durch die Galerie lässt freundliches Licht auf den Betrachter fallen. Die Motive sind unaufdringlich. Die Natur und der Sinn für Beschauliches dominiert die Flächen. Der Mensch in seiner körperlichen Schönheit, dargestellt in weiblichen Akten oder Portraits - dies zeigen die Bilder von Horst Vetter und Valentina Specht. Grazile Cowgirls und feurige Pferde sind unter anderem Thema bei Barbara Kitschke. Ihre Motive sammelte sie während eines Aufenthalts in den Staaten. Stimmungsvoll, wie aus einer Erzählung Theodor Storms, mutet ein Aquarellbild Vetters an, das eine charakteristische Szenerie eines Nordseestrandes widerspiegelt. Blumenmotive, Landschaftliches und der Reiz der südeuropäischen Kleinstädte mit erdigen Farbtönen und romantischen Gassen, in denen verliebte Paare, träumend durch die Nacht schlendern, zeigt Theresa Heer.
Die Künstler offerierten konkrete Bestandteile des Alltäglichen, die ihre Besonderheit in der Reflexion, in Ausführung des Strichs und der Behandlung der Farbe erfahren - sei es als Landschaft, Mensch, Blume, Pferd oder Gegenstand.
Oliver J. Krissel