Ein ungewöhnliches Interessengebiet hat die 35-jährige Anwältin Anja Dornhoff aus Kirchen. Sie betreut seit einigen Jahren den "Schutzverband für Impfgeschädigte e. V.".
Kürzlich reiste sie zu einem Arbeitstreffen zum Thema Impfschäden bis in den Bayerischen Landtag. Dort sprach Anja Dornhoff, die in der Kommunalpolitik für die SPD und als zweite Beigeordnete der Ortsgemeinde Kirchen engagiert ist, mit Alois Glück, Fraktionsvorsitzender der CSU. Die Anwältin und der Verband kritisierten vor allem, dass die Richter sich ausschließlich auf die medizinischen Gutachten verlassen würden, wenn sie über das Schicksal der Betroffenen zu entscheiden haben. Ein Fortschritt war für sie, zu hören, dass künftig nur bestimmte und immer wieder die gleichen Richter an den Landgerichten mit diesen Fällen befasst werden sollen. Diese könnten an Fortbildungen teilnehmen und dann die medizinischen Gutachten mitbeurteilen.

Aus Mandantenschutzgründen weisen wir darauf hin, dass zwischen Frau Rechtsanwältin Dornhoff und dem Schutzverband für Impfgeschädigte e.V. seit dem 21.10.2002 kein Mandatsverhältnis mehr besteht und Frau Rechtsanwältin Dornhoff den Verein rechtlich nicht mehr berät.